Historie

1980 konnte der Firmengründer Walter Hähnle von seinem damaligen Arbeitgeber einige Flechtmaschinen und ein älteres Firmengebäude erwerben. Gestartet wurde die neu gegründete Hähnle Textilflechterei GmbH mit 2 Produkten. Das erste waren die vom Vorgänger mit übernommenen Uhren- und Badearmbänder aus Perlon, das zweite Produkt waren die von Walter und Eleonore Hähnle, auf selbst entwickelt und gebauten Maschinen produzierten, Sporenriemen für den Pferdesport.

1984 erkrankte Walter Hähnle und sein ältester Sohn Roland Hähnle, der heutige Geschäftsführer, kam in die Firma. Es gelang nach und nach neue Produkte mit in die Herstellung auf zu nehmen. Besonders hervorzuheben aus dieser Zeit ist der Einstieg in die Lohnflechterei, wo es gelang einen Fischnetze Hersteller und einen Hersteller von Seilen für den Yachtbereich zu gewinnen. Zum ersten Mal wurden Produkte nicht mehr in Metern hergestellt und verkauft sondern es wurde jetzt in Tonnen gerechnet.

1995 erkrankte der Senior Walter Hähnle erneut schwer und Sohn Roland Hähnle musste die Firma kurzfristig übernehmen.
Der eingeschlagene Weg, neue Produktlinien und die dazugehörigen Abnehmer zu finden, konnte erfolgreich fortgesetzt werden. Der zu Beginn Äberschaubare Maschinenpark wuchs stetig, es kamen neue Flechtmaschinen, Spulmaschinen, Rundstrickmaschinen und Schneidemaschinen für die Konfektion dazu.

2002 zog die Firma dann in ein neues, größeres Gebäude um.
Heute produziert die Firma auf ca. 500 Maschinen die unterschiedlichsten Produkte. Die aktuelle Produktlinie umfasst mittlerweile über 2.000 Artikel, unterschiedliche Farben nicht mitgerechnet. Es wird von der hauchdünnen Angelschnur aus Hightech Material bis hin zur Zauberschnur aus Baumwolle für Kinderspielzeuge, alles nur erdenkliche geflochten, gestrickt oder gewoben. Mittlerweile ist die dritte Generation mit Tobias, Christian und Stefanie Hähnle in den Betrieb eingetreten.